Vorwerk Vertreterin

Als ich eines Tages durch das Ort fuhr, sah ich in der Nebenstraße von hinten eine dicke Frau mit Vorwerk-Tasche laufen. Als ich später Zuhause war, ich konnte von meiner Wohnung in die Nachbarstraße schauen, sah ich sie wieder. Sie klingelte und wenn jemand öffnete wurden ein paar Worte gewechselt und Sie ging weiter. Hatte offenbar wenig Erfolg. Später sah ich sie dann von nahmen, als ich wieder an ihr vorbei fuhr. Sie hatte hellblond gefärbte Haare, war Solarium braun, stark geschminkt und hatte viel Schmuck an. Man erkennt diesen Typ Frau ja sofort. Das war eine dicke geile Sau, dachte ich mir und mir kam die Idee. Die will ich in meiner Wohnung haben und dann zeig ich der mein hartes langes Rohr.
Damit ich Sie nicht verpasse wenn sie bei uns klingelt, habe ich im Internet nach dem zuständigen Außendienst gesucht und die angeschrieben. Als Antwort kam, daß im Moment jemand im Umkreis unterwegs ist und zum gewünschten Termin bei mir wäre. Hat super geklappt und war einfacher als gedacht. Jetzt kann ich nur hoffen, daß auch die Dicke kommt und nicht jemand anders, denn so speziell wollte ich es dann doch nicht machen, das wäre zu sehr aufgefallen.
Es war 15.45 Uhr und ich hatte für16 Uhr bestellt. Ich saß schon eine Weile nackt am PC und hab mich wichsen auf Hamster aufgegeilt. Pünktlich um 16 Uhr klingelte es. Ich ging an die Sprechanlage und sagte nur. Ganz oben links die Wohnung und öffnete die Haustür. Durch einen Spalt der geöffneten Wohnungstür sah ich sie hochkommen. Jaaaa, sie war es!
Ich öffnete die Wohnungstür ganz und ging ins Bad wichsen, so daß mein Rohr auch richtig schön hart, lang und dick war. An der Tür rief es „Hallo“ und ich sagte: Geh doch schon ins Wohnzimmer, linke Tür, bin sofort da.
Meine Eichel war von ständig laufenden Geilsaft schon Naß und glänzend und so ging ich jetzt ins Wohnzimmer. Sie stand mit dem Rücken zu mir und ich ging nah an Sie ran und sagte: Da bist Du ja, freut mich. So als wenn ich eine Frau erwartet hätte mit der ich was anderes vor hab.
Sie dreht sich um, riß die Augen auf, schaute mich von oben bis unten an und besonders lang blieb der Blich auf meine steifen abstehenden Schwanz kleben, bis sie mich wieder anschaute.
Ja was ist denn das für eine Überraschung sagte Sie, so wurde ich auch noch nicht zu einer Vorführung empfangen.
Mein Schwanz zuckte und wippte vor Geilheit, sie wurde nicht pampig oder schrie los. Nein, sie fand es nicht schlimm und schaute sich wie von mit gewünscht auch noch mein hartes dickes Rohr an. Mein harter Schwanz war fest in Ihrem Blick gefangen und ich ließ ihn schön zucken.
Was für eine Vorführung fragte ich nun überrascht und sie meinte, daß ich doch einen Termin im Büro gemacht hätte. Nein, das habe ich nicht antwortete ich, das kann nicht sein, eigentlich habe ich jemand ganz anders erwartet. Deshalb wäre ich auch nackt und entschuldigend faßte ich mein hartes Rohr an, zog die Vorhaut ganz zurück und sagte: Entschuldigen Sie bitte, daß ich hier so vor Ihnen stehe.
Soso, sagte Sie und es wäre ja nicht weiter schlimm und ich solle doch beim Du bleiben, ich hätte Sie ja eben schon mit DU angesprochen. Noch immer meinen Schwanz in der Hand kam sie den einen Schritt noch näher und reichte mir die Hand. Ich ließ mein hartes Rohr los und gab ihr die Hand in der ich eben noch meinen Schwanz hatte. Ich bin Melanie, stellte sie sich vor und ich schlage vor, dann genieße ich doch jetzt einfach die Vorstellung!
Ups, die ist ja geil drauf und daß lasse ich mir doch nicht zweimal sagen!
Sofort hatte ich wieder mein hartes Rohr in der Hand und wichste langsam los und sagte Ihr, daß sie sich doch setzte sollte und plazierte Sie am Eßtisch. Ich stellte mich vor Sie und sie starrte auf mein Rohr und wie ich mich wichste.
Man war das einfach mit der, ein super Griff alles so zu machen.
Sie streckte ihre Hand aus und faßte nach meinen Rohr. Ich ging sofort etwas nach vorne, damit sie gut dran kam und sie fing an mich zu wichsen. Zwischen drin sagte sie immer mal wieder was über meinen Schwanz. Geiles Teil, verdammt groß usw.
Wenn ich schon keinen Staubsauger vorführen kann, zeig ich Dir doch mal wie ich saugen kann und kaum gesagt beugte sie sich vor und fing mich an zu blasen. Gleichzeitig fing sie an mein Rohr während sie das harte Ding im Mund hatte, schneller zu wichsen. Ich war eh schon total aufgegeilt und es dauerte nicht lange und ich spürte wie ich bald komme.
Ich deutete ihr daß ich gleich abspritze, aber sie lutschte meinen Schwanz einfach weiter und ich rotze ihr die ganze Ladung in Ihren Mund. Sie mußte mal kräftig schlucken und hatte einmal etwas Probleme alles runter zu bekommen, aber die Schlampe schluckte mal ganz einfach von einem fremden Mann die ganze Ladung Sperma.
Sie lutschte sogar noch alles herrlich sauber und das Gefühl des warmen Mundes und der Zunge war herrlich.
Was für ein geile Sau und was für ein Glücksgriff dachte ich mir. Das werde ich jetzt öfter, mit anderen Vertreterinnen auch probieren. Wird aber schwer zu toppen sein, wenn es gleich beim ersten Mal so geil läuft. Und wenn ich nur das harte Rohr zeigen kann und die anderen weglaufen, es wird auch geil werden.
Während ich ihr ein Tempo reichte, fragte sie, wo denn eigentlich mein Besuch wäre, den ich eigentlich erwartet habe.
Damit hatte ich ja mal gar nicht mit gerechnet und antwortete einfach, daß es den gar nicht gibt.
Ich hätte Sie auf der Straße gesehen und wollte ihr meinen harten, langen und dicken Schwanz zeigen und ich mir alles so zu Recht gelegt hatte, daß alles so aussieht als wenn ich mit ihr gar nicht gerechnet hätte.
Sie grinste und sagte, daß hätte ich aber auch anders haben können, es aber so einen sehr geile Überraschung war und sie gerne wieder kommen würde und diesen geilen Schwanz auch mal spüren will.
So soll es sein, sagte ich. Wir verabredeten uns für ein anderes Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.