Sissy…. ja das stimmt :) Anal, Oral,….

Hallo Leute,
ich möchte Euch eine kleine Geschichte erzählen die Euch hoffentlich gefallen wird 😉

Nun das ist eine Bi Vorstellung und dient dazu etwas meine Fantasie mit dem Schreiben etwas aus zu drücken.
Ich stehe total darauf jemanden zu verwöhnen der dominant ist, im diesem Sinne „Stramm und gut bestückt“.

Nun gehts los 🙂

Etliche Nächte habe ich mir Bilder/ Videos angeschaut, zu Beginn nur Pornos mit Frauen die von geilen Männern bestiegen worden sind.
Doch mit den Jahren und viel Erfahrung mit Frauen habe ich bemerkt das andere Penise auch eine starke Anziehungskraft haben auf mich (und auch auf einige andere die ich kenne).
Versteht mich nicht falsch bei Brüsten und einem schönem Arsch krieg ich sofort einen Steifen 😛

Jedoch hatte ich einen wundervollen feuchten Traum der mich dazu gebracht hat in ein Pornokino zu gehen. Nun gesagt getan ich bin ins Pornokino und wollte mal sehen was dort so abgeht.
Mir viel sofort auf das jeder einen sofort betrachtete nachdem man von Zimmer zu Zimmer ging. Manche hielten Ihre geilen Prügel schon in der Hand und wichsten sich zu verschiedensten Pornos einen. Einen habe ich sogar erblickt gerade in dem Moment wo er abgespritzt hat. Geil … einfach geil….
Aber ich wollte mich noch mehr umsehen und zu meinem Glück fand ich auch etwas sehr erregendes, einen schwarzen Mann der lieb in meine Richtung lächelte. Das hat mich wirklich erregt und etwas durcheinander gebracht. Ich lächelte also zurück (wie ein mädchen^^).
Das muss das Signal für Ihn gewesen sein mir mit seiner Hand zu zu winken das ich rüberkommen soll, meine Augen sprangen auf.
Ich nahm meinen Mut zusammen und ging hinüber denn ich wollte es ja schließlich auch.
Dort angekommen stütze ich mich gegen die Einzelcouch auf der er saß. Er saß dort sehr gemütlich und wirkte keinesfalls angespannt. Das half mir persönlich auch etwas lockerer zu werden.
Er fragte mich wie es mir geht, in einem Deutsch das nicht perfekt ist aber gut verständlich. Danke gut, meinte Ich.
Was suchst du denn hier, fragte er.
Nun ja, ich wollte mal etwas mehr testen was ich bisher nicht wirklich kenne.
Er schmunzelte lieb und grinste etwas. Ja mein freund ich kann dir vielleicht helfen wenn wir vom selben reden.
*in mir kribbelte alles vor geilheit*
Ja wirklich, sagte ich ebenso mit einem zaghaften lächeln? Nun… wie genau?
Er bat mich auf die Kante der Couch und nahm meine Hand in seine. Keine Angst Boy, ich kümmere mich um dich und befriedige deine Bedürfnisse, sagte er.
Ok, erwiderte ich.

Meine Hand wurde nun mit der zweiten Hand sanft gestreichelt und sie wanderte an seinen Bauch und dann noch an seinen Schritt.
In mir war wirklich ein Feurwerk im Gange, es war als könne ich mich einfach auf nichts mehr konzentrieren.

Gefällt dir das, meinte er? Ich schluckte und sagte, ja.. es gefällt mir.
Na ok dann lass uns kurz in einen kleinen Raum hier gehen und ich zeige dir etwas und wir haben zusammen spaß.
Ok aber bitte denk daran das ich keine Erfahrung habe, meinte ich.
Keine sorge boy, nur spaß mehr nicht. Wir sind beide hier um spaß zu haben, antwortete er.

Er nahm meine Hand wieder und wir ging los, ich hinter ihm wie an einer Leine und dabei beobachtete ich seinen wirklich dominanten Körper.
Im Zimmer angekommen war mir bereits bewusst das ich der bin den sie „bottom“ nennen. Der nicht dominante und der unten liegt.
Er berührte mich im Schritt und steckte mir seinen Finger in den Mund. Ich leckte ihn. Er meinte das mache ich gut aber ich muss mich an etwas gewöhnen. Er schob ihn tiefer und ich keuchte. Macht nichts sagte er, das ist normal zu beginn.
Er zog mir die Hose aus und fing an meinen Penis zu begutachten und ihn zu streicheln. Selbst meine Eier. Mein schwanz war steinhart und ich bin 18cm eigtl gut bestückt.
Er meinte schöner schwanz und wichste ihn etwas. Er hatte mich nun unter Kontrolle.
Nun öffnente er seine Hose bis zu Unterhose die er anbehielt. Er gab mir mit seiner Körperhaltung zu verstehen das ich nun dran bin und ich wusste es ebenso. Ich konnte nichts tun außer meinem Trieb zu folgen und mich hin zu knien. Langsam zog ich seine Unterhose aus und mir sprang er entgegen, ein prachtkerl.
So viele Pornos und sissy bilder habe ich gesehen und deshalb habe ich mich sofort rangemacht und ihn in den Mund gesteckt. Er schmeckte wirklich gut, seine Haut war weich und ich habe sogar versucht etwas tiefer zu schlucken. Ebenso habe ich seine Eier verwöhnt. Ich fing auch an ihn zu wichsen und sabberte mit der Zunge an seiner Penisspitze.
Irgendwas machte Ihn wohl wirklich sehr geil denn er konnte schon nach 5min abspritzen. Ich wusste das er ein erfahrener mann war aber er war einfach geil auf mich.
Er spritzte mir nicht in den Mund obwohl ich das nicht verhindert hätte sondern auf die Brust.

Also boy, du bist noch nicht gekommen. Aber das wirst du und zwar gewaltig. Ich möchte wenn du das willst das du auch zu mir nach hause kommst und mit mir und meiner Frau spaß hast.
Du wärst der der unten liegt und darfst meine Frau nur mit der Zunge verwöhnen und Ihr wünsche erfüllen. Ebenso erfüllst du meine Wünsche.
Mein Penis war so gespannt weil er so voll angelaufen war das ich vorne schon Lusttröpfchen spüren konnte.
Ok… meinte ich…
Er meinte nur heute wäre sogar seine Frau zuhause. Ob ich denn schon möchte oder irgendwann anders, es ist nicht weit. Bitte vertrau mir meinte er es ist wirklich nur etwas was sexuelle Fantasien betrifft, mehr nicht.
Ebenso meinte er das seine Frau ihn mit dem auto abholen kann vom pornokino und es nur 5 minuten autofahrtzeit bei guter ampelschaltung, lächelnd.
Ist in ordnung sagte ich da ich ihm vertraute und unbedingt mehr wollte. Jedoch im Wissen das wenn seine Frau nicht kommen würde wie besprochen ich nicht mit ihm mitgehe. Selbst wenn ich es noch so sehr wollte.

Er rief sie an und sie sprachen in Ihrer Landesprache. Dann zogen wir uns an und ich merkte immer wieder wie sein Gehänge auch unerregt prächtig war. Das machte mich wirklich spitz.

Kurze Zeit später kam ein Renault, 4 türer, mit einer Frau die ebenso schwarz war, jedoch etwas heller als der mann. Er bat mir den Platz hinten an und ich stieg ein, sehr sauberes auto. Seine Frau begrüßte mich mit einem schönen lächeln und ich sagte ebenso hallo.
Er saß nun auch im Auto und küsste sie zur begrüßung. Also Schatz heute werden wir zu dritt sex haben kam auf einmal von ihm. Er sah mich und sie an.
Sie nickte und lächelte, der Gedanke gefiel er, sowie mir auch.
Während der fahrt unterhielten wir uns noch etwas und die stimmung war schön. Nach kurzer fahrt parkten wir auf einem Parkplatz in einem wohnviertel das sehr familiär aussah.
Wir gingen in Ihre wohnung rein und mir wurde gleich was zu trinken angeboten. Gerne ein wasser, meinte ich.
Das glas habe ich bekommen und ausgetrunken.
Also du bist wer, fragte mich seine frau? Ich erzählte ihr meinen namen und wo wir uns kennengelernt haben. Das hat mich erstaunt das ich so offen darüber reden konnte.
Aha ok meinte sie, das ist nur das erste mal das hier jemand ist. Aber mein mann hat mich schon vorgewarnt das sowas passieren kann. Sie sagte jeden satz mit einem sehr schönen lächeln.
Er stand auf und zog sich einfach die hose aus und setzte sich wieder auf seine couch, die frau saß gegenüber am esstisch auf dem stuhl.
Also boy, tu was du am besten kannst, beglücke mich.
Ich stand vor geilheit auf und ging hinüber… kniete mich vor die couch und er meinte.. nein ausziehen das ist schöner und hier ist es schön warm.
Ich zog mich aus mit meinem ständer. Sie sah alles.
Ich kniete mich wieder hin und lutschte an seinem Schwanz, der noch nicht wirklich hart war.

Seine Frau meinte von hinten, so ein toller junge, tut das was daddy ihm sagt. Aber er ist wohl nur dazu da jemand zu beglücken und das ist auch gut so. Es war etwas erniedrigend, aber es war geil und das was ich mir vorgestellt hatte.
Weist du wie wir Jungs wie dich nennen bei uns in der heimat, fragte sie mich? Sie antwortete gleich mit einem wort in ihrer landesprache. Der mann lachte, er erklärte mir die bedeutung. Ich sei eine unterwürfige liebesdienerin. Es spiele dabei keine rolle ob man männlich oder weiblich ist, erklärte er mir während er mit einer hand auf mein kopf abgelegt seinen blowjob genossen hat.
Ok jetzt bin ich dran boy, sagte die frau.
Ich drehte mich um und ging zu ihr, sie zog sich die schuhe aus und ich leckte ihr an den zehen. Das kitzelte sie und sie meinte das reicht. Sie stand auf und mir fiel wieder auf das sie stämmig war wie ihr mann und ihre rundungen wohl proportioniert waren. Sie zog sich ganz normal und schnell aus. Nicht wirklich wie ein tanz.
Ihre Brüste waren wirklich prall und sie wollte das ich daran nuckelte. Das tat ich sofort.
Sie sah mich dabei an und klatschte mir leicht auf die wange, gutes mädchen. Dann drehte sie mich um um mich zu begutachten. Sie nahm meinen Schwanz in die hand und spielte damit.
Leg dich bitte hin sagte sie.
Als ich am boden lag setzte sie sich mit ihrer frisch rasierten Muschi auf mein gesicht. Sie war geil und sehr warm. Sie schmeckte aber ebenso gut. Das ist also deine Berufung meinte sie. Du bist perfekt darin. Sie kniete nun zwischen meinem Gesicht und schrubbte über mein gesicht.
Der mann kam dazu und sie setzte sich auf mein bauch.
Er setzte sich nun über mich und ich hatte seine eier in meinem Mund. Er wichste sich dabei und küsste seine Frau. Das machte mich alles so geil!

Sie meinte zu ihrem mann es ist Zeit seine Jungfräulichkeit zu nehmen.
Ich wusste was das bedeutet…
Sie und er standen auf von mir und gingen richtung couch. Sie setzte sich hin und forderte mich auf ihre muschi weiter zu lecken. Ich tat dies.
Er kniete hinter mir und bereitete sich vor. Ich konnte das kondom hören.
Es ist soweit Sissy, du wirst zu einer frau für meinen Mann wie ich. Zu einer Stute die er besteigen darf so oft er will. Das war der Moment wo ich etwas spürte, er war mit seiner Eichel an meinem Eingang.
Lass locker boy, es wird sich super anfühlen wenn du daran gewöhnt bist. Oh ja sagt seine Frau gleich.
Ob ich wollte oder nicht er steckte ihn sowieso gerade rein, ich stöhnte und seine frau hob ein bein auf die couch und streichelte sich. Sie zog mein kopf ran und wollte das ich lecke.
Er sagt sehr gut boy, sieht du. Er machte ein Bild von meinem Arsch mit der Spitze von ihm eingedrungen. Das bild zeigte er mir, es war sau geil.
Als er aber dann draufspuckte und ihn ganz reinschob, war alle männlichkeit in mir verflogen.
Ich drückte meinen Po nach oben damit er ihn auch ganz reinschieben konnte. Seine frau hat nun ihre beiden füße hochgehoben und mir ihre rosette präsentiert. Sie war wirklich überall rasiert un ich leckte, doch das reicht nicht. Ich sollte sie reinstecken, meine Zunge. Das tat ich.
Er wurde schneller und es begann zu klatschen, mein schließmuskel lies es nun zu und ich benutze meine hände um die pobacken auseinanderz zu drücken.
Als ich also doggy meine Jungfräulichkeit verlor sollte ich mich auf einen einzelhocker hinlegen. Er nahm mich nun Missionar und das fühlte sich prima an. Meine Lusttröpfchen tröpfelten vor sich hinten.
Dann kam die frau wieder und setzte sich mit ihrer muschi auf mein gesicht. Sie fickte förmlich mein gesicht damit sie es sich besorgen konnte.
Ich hörte wie der Mann stöhnte und ihn schnell rausgezogen hat und spürte dann wie er auf meinem schwanz gekommen ist. Es war ein geiles gefühl. Seine frau hat sich umgedreht und sein sperma genommen und mir es mit den fingern in den mund gesteckt.
Er widerum hat ihn wieder in meinem po versenkt und gesagt er müsse noch etwas da drinnen parken damit mein arsch sich ihn merkt. Er habe mich nun als seins markiert. Seine frau war am strahlen.
Sie steckte mir ihren fuß wieder in den mund. Dann wichste sie mich und sagte versaute dinge.
Das nächste mal darfst du eine perrücke tragen und ein kleidchen. Dann nennen wir dich auch anders Mädchen.
Ich bin gekommen wie noch nie zuvor.

Wir tauschten nummern und es folgten noch sehr viele geile nummern, an unterschiedlichen orten statt.

Falls euch die geschichte gefällt =) lasst es mich wissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.