Heeeeey, Bananen im Büro

Heeeeey, Bananen im Büro

Anmerkung: Hat sich so zugetragen, eine wahre Begebenheit.

Autor: Eva Wehr einen Schreibfehler findet, darf in gerne Behalten.

Chat mir Eva und Frank

Vorgeschichte für nachfolgende Ereignisse.

Eva:

Ich habe heute Bananen mitgenommen in verschiedenen Größen. Sie liegen in der Ostschale auf meinem Schreibtisch und lachen mich an.
Frischobst in der Muschi, aber wie kommt das dahin und warum?
Mach was draus mein großer Rammler und reis dich am Riemen das es eine Heise Story wird.
Deine angefeuchtete Eva

Eva:

Frank, mache mich feucht, habe heute Nachmittag etwas Zeit

Frank:

Hast du ein Höschen an?

Eva:

Moment……. Jetzt nicht mehr !!!!

Eva: 30 Minuten später

Frank und jetzt sitze ich hier ohne Höschen.

Frank:

Du nimmst dir dann deine Banane und lässt sie ganz sanft deine feuchten Lippen teilen bis sie ganz von allein in dein überlaufendes Möslein eindringt und dir immer schneller über deine klein hervorstehende clit reibt. SCHEISE!!!! Die kleine süße mit dem kleinen Knackarsch und straffen Titten beobachtet dich, du winkst sie du dir, sie ahnt was du vor hast. Sie stellt sich hinter dich und fährt von oben mit ihren grazilen Händen in dein BH und fängt an deine spitz hervorragende Nippel zu zwirbeln, du stöhnst wohlig auf deine kleine Muschi läuft jetzt bereits aus. Sie dreht deinen Stuhl in einer flüssigen Bewegung zu sich rum und geht sofort auf die Knie. Sie bewundert für kurze Zeit deine weit aufklaffende Fotze mit der Banane die komplett voller Muschischleim ist, sie sieht sie raus und guckt dir dabei von unten tief in deine Augen und beginnt sie genüsslich abzulecken. Sie beugt sich nach vorn und beginnt mit ihrer Zunge einen Tango durch deine Spalte, bis sie sich an deinen Kitzer fest saugt. Die Azubine schiebt gleichzeitig ihren sehr kurz geratenen Minirock nach oben und versenkt deine goldene schön gebogene Banane in ihrem jugendlichen Fötzlein bis ihr beide fast gleichzeitig im feuchten Orgasmus zusammen sackt.

Dicken Kuss auf deine feuchte geile SPALTE
Ende der Vorgeschichte.
Hat sich so Live im Büro abgespielt. Ca. 13:00 Uhr Eva bereitet sich für eine Selbstbefriedigung im Büro vor und schreibt nebenbei Frank. Damit er auch was davon hat als Belohnung für seine Kurzgeschichte.

Eva:

Heeeeey, du machst mich nass. Eine kleine Begegnung im Büro. Das Warten hat sich gelohnt. Mein lieber ich gehe kurz weg, muss die Banane für mein überaus feuchtes Fötzchen vorbereiten. Chef geht zum Geschäftsessen und ich werde das gleich ausnutzen. Kommt bestimmt nicht mehr ins Büro.
Würde wirklich gerne deinen Schwanz sehen, hätte dann eine geile Ruppel Vorlage.
Wen es dich Interessiert, ich habe eine Baby Banane und die schiebe ich mir jetzt in diesen Moment ganz langsam und genüsslich rein. Jetzt schaut sich noch ein wenig raus. Wen ich meine Schenkel langsam schlisse rutscht sie von ganz alleine ganz rein. Ein sehr angenehmes Gefühl. Durch schliefen und öffnen meiner Schenkel kann ich die Banane rein und raus gleiten lassen. Dank dir bin ich ja schon so feucht das das problemlos geht. Es Klopft an meiner Tür, es kommt halt doch gelegentlich jemand. Ich schlage meine Beine Übereinander, so wie ich meistens am Schreibtisch sitze wen ich besuch habe im Büro. Oh, die Banane dringt tiefer ein als bisher, der Besuch bekommt aber davon nichts mit. Frank, muss mich jetzt dem Besucher zuwenden. Melde mich gleich wider.

15 Minuten Später:

War unser Buchhalter und braucht unterlagen aus dem Büro vom Chef. War eine Heise Nummer, die Banane im Schritt, Elegant vom Stuhl aufstehen und in das Büro vom Chef Tänzeln, Was die Sache nicht erleichtert sind die hohen Absätze meiner Schuhe, dabei aufpassen das die Banane sich nicht selbständig macht und Unkontrolliert aus der Spalte rutscht. Konnte die Banane nicht raus nehmen, war die ganze Zeit in seinem Blickfeld. Den ganzen Weg natürlich zurück mit Ordnern im Arm und mit Grazilen schritten zurück, einmal um den Störenfried herum zu meinem Bürostuhl und dann noch, als wäre es ein leichtes, wider Damenhaft auf den Bürostuhl gleiten, denn Buchhalter anlächeln, die Beine gekonnt übereinanderschlagen.
Frank, ich sage es jetzt derb, die Fotze zu klemmen so dass die blöde Banane an ihrem Platz bleibt. Und dabei lächeln, eine Sau blöde Situation.
Stell dir vor, mir wäre die Banane rausgerutscht und auf dem Boden gelandet. Peinlich, ich würde zum Gesprächs Thema Nummer eins für Monate im Betrieb und von meinem Chef hätte ich mir auch was anhören können.
Mein lieber das war Live und hart an der Kante. Muss ich nicht noch mal haben. Der Blödmann hat sich aber auch nicht abwimmeln lasse, als ob er es geahnt hätte.

Soll ich dir was sagen, ich habe sie immer noch drin, geillll !!!!!

Ob ich noch Ruppel werde weiß ich noch nicht, aber das gute Gefühl ausgefühlt zu sein werde ich bestimmt bis zum Feierabend noch genießen. Ich weiß jetzt wie ich mein Fötzchen zusammen kneifen muss.

Arbeitsende: 16:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.