Die Stieftochter Teil 3

Die Stieftochter Teil 3

Nach diesem tollen Erlebnis bei Steffi in der Küche lies ich , im laufe der nächsten Wochen , in jedem Zimmer von Steffi ein WLAN Kamera aufstellen.
Aber auch bei uns zuhause blieb ich nicht untätig.

„Guten Morgen Nadine , nah zurück von Steffi?“ fragte ich am nächsten Morgen. „Du siehst erschöpft aus , war wohl ne lange Nacht?“ fragte ich Nadine , obwohl ich die Antwort ja kannte.
„Wir waren nicht aus „antwortete Nadine „weis aber auch nicht mehr was wir gemacht haben. Wir füllte und beide so schlabb , leg mich ne Runde hin“
Na gut schlaf dich aus , dachte ich so bei mir , denn die Arbeit darf darunter nicht leiden.
Ich nahm mein Tablett in die Hand und loggte mich bei Steffi ein. Keine Spur von Ihr in allen Räumen , aber noch ein nasser Fleck vor der Spüle HIHI.
Aus Erzählungen von Naddi wusste ich das Steffi noch eine jüngere Schwester hat die ab und zu bei Steffi vorbei schaut.
Durch den Bewegungsmelder bei Steffi im Flur wusste ich sofort das jemand bei Steffi in der Wohnung ist.
Es war eine ältere Frau , Steffis Schwester ist erst 21 , diese Frau war zwischen 40 und 50 Jahre alt.
Sah aber Steffi ähnlich.
Als erstes ging Sie in die Küche und regte sich tierisch über die Unordnung auf.
Die Frau verschwand kurz zeitlich hinter einer Tür und kam wieder mit einem Putzeimer und einem Wischer. Ich konnte hören wie Sie sich über Steffi aufregte. „Kinder“,hörte ich “so ein Saustall , wie zuhause ihr Zimmer früher“.
Eine kurzes altes Sommerkleidchen mit Spagettiträgern und ein ausgewaschenes und älteres Hellgrünes T Shirt mit weißen kurzen Ärmeln. 1.70 m groß, schmal , die Haare zum Pferdeschwanz gebunden. Wahrscheinlich die Mutter dachte ich mir.
Nach dem Boden wischen , macht Sie den Wasserkocher an und kramt löslichen Kaffee aus dem einen Hängeschrank. Holt sich eine Tasse aus dem anderen Hängeschrank , einen Löffel aus der Schublade und füllt 2 Löffel Kaffee in die Tasse.Nach dem Blink des Wasserkochers füllt Sie Wasser in die Tasse und rührt gemächlich um.
Beim Trinken fällt Ihr Blick auf die den Strohkorb der noch auf dem Küchentisch steht.
Sie öffnet den Strohkorb und lässt ihren Blick darüber schweifen.
Man sieht deutlich den Augenaufschlag beim betrachten der Kiste. Sie zieht die Kiste näher an sich und entdeckt als erstes den Massagestab.
„So ein Luder“ sagt Sie ,während Sie anfängt zu schmunzeln und holt die nächsten Teile aus der Kiste. Mit den Klemmen und den Vakuumsaugern konnte Sie nicht so viel anfangen , denn mit einem Achselzucken schob Sie das Zeug auf die Seite.
Am Massagestab probierte Sie den ersten Knopf aus und der Massagestab fing an zu brummen.
Sie drückte ihn in die Handfläche und an die Zunge und ich dachte nur , Lass es Dir schmecken.
Durch drücken des zweiten Knopfes erhöhte sich die Stärke des Vibrierens.
Sie legte den Stab jetzt an die Wange und abermals an die Zunge.
Jetzt kicherte Sie fast. Ich sah deutlich die Warzen durch das hellgrüne , alte T Shirt blitzen.
Aha , denke ich Die Brustwarzen hat Steffi nicht von ihrer Mutter und musste schmunzeln.
Sie hielt den Massagestab kurz an Ihre Brust . Man konnte jetzt deutlich die Nippel sehen.
In diesem Moment kam Steffi die Tür hinein und Ihre Mutter ließ den Massagestab schnell in die Kiste fallen. Blöd nur , der Massagestab war noch an.
Steffi bekam einen Knallroten Kopf und Ihre Mutter ebenfalls.
Ihre Mutter durchbrach das Schweigen und kicherte. Jetzt fing auch Steffi an zu schmunzeln.
„Du hast es gut“ sagte Sie zu Steffi , „dein Papa will so was alles nicht , es würde bestimmt auch mein Sexleben etwas aufpeppen.“
„Kannst in ja mal haben“ sagte jetzt Steffi , schloss die Kiste und brachte sie in ein anderes Zimmer.
„Höchstens für mich alleine“ entgegnete die Mutter.
„Hab doch nicht immer so einen Saustall , Kind“ wechselte Sie schnell das Thema. „und du kram nicht immer in meinen Sachen „erwiderte Steffi.
„Warum hast du immer noch keinen Freund , du bist doch hübsch und intelligent“
„Genau deswegen Mama , weil es keiner mit diesem Gerät aufnehmen kann“ beide lachten laut drauflos.
„Findest du es peinlich wenn ich den Stab mal mitnehme“ fragte die Mutter.
„Quatsch“ antwortete Steffi „Nur wieder bringen“ wieder lachten beide.
„Ich muss auch jetzt los“ sagte die Mama , stellte die Kaffeetasse in die Spüle und lies den Massagestab in der Handtasche verschwinden.“nachher komme ich noch mal und mache die Wäsche“
In dem Moment wo die Eingangstüre ins Schloss gefallen ist , telefonierte Steffi sofort mit Nadine.
„Hallo Nadine, weist du was mir eben passiert ist“ hörte ich Sie aufgeregt sagen.
„Meine , ach so altmodische Mutti, hat doch eben meine Schmuddelkiste entdeckt , die wir gestern nicht weg geräumt haben. Ja, das war knapp. Sie war noch mit dem Vibrator beschäftigt , da hab ich die Kiste zugemacht und weg gebracht. Das andere hätte Sie nur verstört. Und Rat mal.
Das errätst du ja sowieso nicht, den Vibrator hat Sie sich ausgeliehen. Nah was sagst du jetzt?“
Ich konnte leider nicht hören was Nadine geantwortet hat aber Steffi fing an lauthals zu lachen.
„Ich bin scharf wie ein Rettich“ hörte ich Steffi sagen und wunderte mich , ich hatte nichts ins Handy eingetippt.
„Na gut ich muss Schluss machen, bis heut Abend“ sagte Steffi und legte auf.
Steffi ging aus dem Raum, in der WLAN Kamera des Wohnzimmers fand ich Sie wieder.
Sie machte das Fernsehen an und legte sich aus Sofa. 45 min später musste Steffi los mit dem Auto in die Werkstatt.
Um halb 12 kam die Mutter von Steffi wieder rannte gleich ins Bad , machte die Buntwäsche in die Maschine und lies sie auf 40° laufen.
In der Küche angekommen wieder ein löslicher Kaffee und diesmal eine Zeitung. Langweilig dachte ich , jetzt fängt Sie noch an zu Rätseln. Nach ca. 90min ging Sie ins Bad und schaute auf die Waschmaschine wie weit sie ist. „noch 5 Minuten , dann schleudern „hörte ich Sie sagen.
Sie rannte plötzlich gegenüber ins Wohnzimmer , doch ehe ich die WLAN Kamera eingeloggt hatte war Sie wieder da und ging ins Bad.
Wieder neu einloggen diesmal im Bad . Wieder quälende 20 Sekunden warten ONLINE Ok.
Ich schaue aufs Tablett.
Gerade steht Sie von der Toilette auf , Sie hat ihr Höschen schon oben , ich kann nichts mehr erkennen. Ich Fluche. Ich hätte gerne ein Blick auf Ihre Votze geworfen. Zum ersten mal schaue ich mich im Bad um. 2 Kameras sind installiert.
Das Bad hat keine 8 qm. Uralt, wie die ganze Wohnung, Rohre über Putz. Spülkasten unter der Decke mit Kette zum ziehen. Ein Uraltes Waschbecken darüber ein Billig Alibert aus der Antike.
Der Schlauch der Waschmaschine hängt, mit einer Klammer befestigt im Waschbecken. Aber sauber ist es. Neben der Waschmaschine , die unter dem Fenster steht, ein alter Dreibeiniger Hocker und an der langen Wand eine Badewanne ohne Duschvorhang.
Aber ich kann jeden Winkel einsehen.
Die Maschine fängt an abzupumpen ,dass alte Ding macht einen Riesen Spektakel.
Die Mami zieht sich den Hocker vor die Waschmaschine und bevor Sie sich hinsetzt , zieht Sie sich das Höschen aus und hängt es über den Badewannenrand. Jetzt hebt Sie das Kleidchen und rückt mit der Möse direkt an die Ecke der Waschmaschine. In dem Moment wo das Schleudern anfängt , beginnt die Maschine wie wild zu vibrieren und zu wackeln. Die Spagetti träger werden runter gestreift und das hellgrüne T Shirt nach oben. Mit beiden Händen greift Sie nach Ihren spitzen Brüsten und zieht an den Nippeln. Immer stärker zieht Sie an den Nippeln während die Maschine immer stärker vibriert.Sie rückt immer näher an die Ecke und lässt die Rüssel brüste los. Die Maschine pumpt langsam ab. Beim einsetzen des 2. Schleuderganges legt Sie die erregten Brustwarzen nur leicht auf die Oberfläche und hält sich an der Seite fest. In dem Moment wo sich die Finger verkrampfen und die Beine auseinander gehen , sehe ich Tropfen vom Hocker rieseln.
Schade , ich konnte das alles nur von der Seite sehen. Nach kurzer zeit hebt Sie den Kopf wieder , steht auf und geht vor den Spiegel. Sie streift das Kleid über den Kopf und jetzt kann ich Ihren Unterleib in voller Pracht sehen. Glänzend bis an die Knie , nur ein kleiner Dunkler Haarstreifen am Venushügel und auch bei Ihr schauen die inneren Schamlippen deutlich vor.
Ein Griff zwischen die Beine. Sie zieht blaue Liebeskugeln aus Ihrem Loch. Du Drecksau , denke ich bei mir, jetzt weis ich auch was Sie so kurz im Wohnzimmer geholt hat. Mit dem Waschlappen , der da liegt, wäscht Sie sich intensiv bis zu den Füßen. Sie spült die Liebeskugeln ab und OH NEIN mit der Zahnbürste Ihrer Tochter macht Sie die Kugeln sauber. Sie zupft noch eine paarmal an den Schamlippen , drückt einen Pickel im Schambereich , und zieht in aller Ruhe das Höschen wieder an. Ehe Sie das Kleid wieder anzieht , macht Sie , mit dem Waschlappen, noch Waschmaschine und Hocker sauber, nimmt die Wäsche aus der Maschine und verschwindet aus dem Bad.

Ich trinke erst mal in Ruhe einen Kaffee. Oh , der Hund bellt. Ich schaue aus dem Fenster , Nadine kommt nach hause.
„Hallo, Peter HUNGER“
Ich frage Nadine „ Was magst den essen bei 32° , ich hab italienischen Salat gemacht.
„SUPI“ war die Antwort, „Ich geh schnell duschen“
Also wieder vors Tablett WLAN an. 20 Sekunden warten ONLINE.
Nur mit einem Handtuch bekleidet marschiert Sie unter die Dusche.
Tür zu , Tablett auf Aufnahme.
ACH DU SCHEIßE , ich hatte ja den Wildwuchs vergessen. Seit fast 3 Wochen nicht rasiert. So einen BÄR kenne ich nur aus Pornofilmen der 50 und 60iger Jahre. Ein Streifen hoch bis unter den Nabel. Selbst bei einem normalen altmodischen Schlüpfer schaut recht und links das Fell vor und Sie rasiert sich nicht , Sie hat keine Anweisung. Also , einfach nur duschen und Tablett aus.
Ich aktiviere die 3 WLAN Kameras in Ihrem Zimmer. Alles auf Aufnahme , habe schon 268 GB von Ihr und Steffi , und jetzt auch von Steffi Mama. Es wird immer besser.
Wieder nur mit einem Handtuch bekleidet kommt Sie in Ihr Zimmer. Beide Fenster auf und Ventilator an.
SCHLAMPE tippe ich ins Handy „Rasiere Dich“ Völlig nackt läuft Sie jetzt an mir vorbei in die Küche die Schere holen. Ich musste einfach hinschauen , unglaublich. Noch mal Glück gehabt , wäre Silvia zuhause hätt es Ärger gegeben.
Zurück in Ihrem Zimmer fängt Sie erst mal an , mit der Schere , das lange Schamhaar abzuschneiden. Jetzt fängt Sie mit , Rasierer und Schaum an. 40 Minuten dauert die Prozedur. Ihre Votze ist feuerrot.
Setze dich aufs Bett und Massiere die Beine und die Votze mit Creme ein. Die Beine cremt Sie mit irgendeinem Vanille Duft ein. Für die Möse nimmt Sie FREI ÖL. Nadine schüttet sich ein paar Tropfen auf die Hände und verreibt es. Danach massiert Sie schön gründlich Ihre Votze ein.
„Lege die Beine auf die Seite und zurück und schütte etwas Öl in die offene Votze. Upps , dass war etwas viel , Bitte innerlich Verreiben. Die Beine weit auf die Seite gewinkelt nimmt Sie die linke Hand und steckt Sie bis zur Daumenwurzel in die Votze. Ohne Befehl , nimmt Sie die Rechte Hand , greift nach Ihrer linken Titte , bringt den Nippel zum Mund und lutscht und kaut.
Nun hat Sie wieder beide Hände frei, ölt die Daumenwurzel , der linken Hand ein und lässt die ganze Hand im Loch verschwinden. Ich höre Klatsch- und Schmiergeräusche aus der Votze kommen , auf der Seite läuft Öl heraus. In meiner Not fällt mir Ihr Handtuch auf , welches Sie um den Kopf gewickelt hat. „Nehme das Handtuch vom Kopf und sauge das Öl in deiner Votze auf“ . Ohne zu zögern nimmt Sie das Handtuch und versengt es Komplett in der Votze. „Komm in die Küche essen , der Salat fällt sonst zusammen.“ ich habe eine kleine Kamera , mit beidseitigem Klebeband unter dem Küchentisch befestigt. Sie erscheint nackt und mit Handtuch in der Votze zum essen.
„Ich geh ins Schlafzimmer und schieße die Rollos , damit die Wärme nicht so ins Zimmer kann“ sage ich zu Ihr und verschwinde mit dem Handy.
Ein unglaublich toller Anblick. Nackt. Eine Feuerrote , angekaute Brustwarze an den Hängebrust. Unter dem Tisch, wie immer , mit angewinkelten Beinen , Füße auf dem Stuhl und die Votze 10 cm offen und ein blaues Handtuch schaut wie ein runder Ball heraus.
Nach dem Essen ging Sie in Ihr Zimmer und ich lies Sie das Handtuch heraus holen. Nochmal abwischen und , den Rest , gut verteilen und zum Dank durfte Sie sich zum Orgasmus fingern.
„SCHLAMPE1“ tippte ich ins Handy. Nadine kommt in einer Stunde“. „Ok bin zuhause „ war die Antwort von Steffi.
„Hallo Nadine, auf zu Steffi“.
„Bin fast Unterwegs“ erschien im Display.
Die halbe Stunde , die Nadine noch brauchte, überlegte ich wie ich Steffis Mama ins Boot holen konnte, Die hat ein altes LG Klapphandy ohne Internet und selbst wenn , es funktioniert nur auf Apple. Ich hatte noch mein altes Apple 4 , dass war geladen und ich spielte die Software aufs Handy. In meiner Verzweiflung und unter zeit druck vielen mir als Codewörter nur Sonne und Mond ein.
„Nadine , nimm das Handy für Steffis Mama mit, ich kann es nicht mehr brauchen.“ „ ist gut, Ich fahr jetzt“ und weg war Sie.
Einmal mit dem Hund raus zum Pinkeln , kurz einkaufen , nach 15 Minuten wieder vor dem Tablett.
Ordner Steffi aufrufen.
Alle 8 Kameras online.
Steffi kam gerade aus dem Bad, natürlich nackt.
„Hänge Dir was an Die Lappen“ schrieb ich Ihr, „sieht ja scheußlich aus“
4 gepolsterte Krokodils-klemmen , 4 800g Gewichte für den Anfang , dass war mein Mädchen.
„Bleib stehen , mache die Beine breit und schaukle mit den Gewichten.“ Steffi hörte aufs Wort
5 Minuten später klingelte es an der Tür
„Wer ist da“ rief Steffi , „Ich bin es , Nadine“ kam von draußen.
„ Komm rein, es ist offen“
Nadine betrat das Wohnzimmer wo Steffi schaukelnd aus Sie wartete.
Als sei es das normalste von der Welt fragte Nadine wie es Ihr geht und ob das Paket gekommen ist.
Steffi, die immer noch schaukelte , sagte „ In der Küche“. Wenige Sekunden später erschien Nadine mit dem Paket.
„Was hast du bestellt“ wollte Steffi wissen „ weis ich nicht mehr, lass es uns aufmachen“ meinte Nadine.
Woher wollen die es auch wissen , ich habe es bestellt. HIHI
Sie öffneten das Paket. Ein fast 1 Meter langes dünnes Paket. Eine Spreizstange.
Fußfesseln , Handfesseln , Nippel Abzieher , Busen quetsche ein Nippel Pump Piece Set und eine lange Kette mit 8 250g schweren 5 cm Durchmesser Kugeln.
In einer zweiten Kiste waren Aufsätze für den Massagestab , ein paar Schlösser und Lederbänder , ähnlich wie ein Gürtel , von 25 cm bis 80 cm mit großen Ösen.
„Nadine , zieh dich aus“ T Shirt Kleid , Hipster , Schwarz , fast durchsichtig, in 30 Sekunden , erledigt.
„Steffi , hole das Frei Öl aus dem Bad.“ Sie war keine 20 Sekunden unterwegs da hatte ich Sie wieder auf dem Schirm
„Packe die Kugeln aus“ Steffi eilte sich und stellte fest , dass es eine Riesen lange und schwere Liebeskugelkette ist.
„Steffi , lege dich auf den Boden vor dem Schreibtisch“ , da hatte ich mit allen Kameras die beste Sicht.
„Nadine , befestige die Fußfesseln an Steffis Fußgelenken“
jetzt schrieb ich in die Gruppe „ So Ihr beiden, jeder gehört dem anderen 1 Stunde. Steffi, Du darfst mit Nadine beginnen.“
Steffi zögerte nicht lange. Sie stellte sich vor Nadine und holte die Busen-quetsche. „Weist du eigentlich , dass Du immer noch die gewichte an den Fotzenlappen hast“ bemerkte Nadine. „ mich macht das geil , die bleiben“ antwortete Steffi. Steffi drehte den Sessel , stellte ihn in einem Meter Abstand zur Sofa Lehne und lies Nadine darauf steigen. Nadine wollte sich gerade , vor Geilheit, einen Nippel in den Mund stecken als Steffi sagte „NEIN , beuge Dich mit dem Oberkörper vor bis ich deine Titten vor meinem Gesicht habe“ Es war Akrobatisch anzusehen , Naddi musste sich nach vorne beugen , wobei der Bauch Falten schlug und jetzt noch größer zu sein schien, und , ohne festhalten , sich bis die Hänger vor Steffis Gesicht hingen.
Steffi kramte nach der Busen Quetsche , Sie hatte Probleme die Riesen Schläuche durch das rechteckige Loch zu bekommen. Nadine musste Ihre Titten zusammen drücken , erst jetzt passten die Dinger durch.
Jetzt verlangte Steffi von Nadine dass Sie das Gestell an der Seite , eng am Körper , festhält und schraubt von oben zu. Die Titten werden immer weiter gequetscht , bis Sie langsam blau anlaufen.
„AUA, „ jammerte Nadine „das tut weh“ „ ich hoffe du revanchierst dich nachher „ meinte Steffi.
Steffi holte die Monster Liebeskugeln und führte die erste Kugel mit Leichtigkeit in Nadines nasse Votze. „Mensch, so eine tolle Votze auf Augenhöhe ist schon geil“ bemerkte Steffi , ging einen halben Schritt vor und biss Nadine in den Kitzler. „Wehe die Kugel fällt heraus“ drohte Steffi Nadine.
Nadine petzte die Votze unter Anstrengung zusammen. Steffi nahm ruckartig die Hände weg und das Gewicht der anderen 7 Kugeln zog extrem an dem Seil , dass man aus der Votze hängen sah.
Die Kugeln pendelten hin und her . Nadine bekam feuchte Augen , fast im Spagat 2 Kilo mit der Votze halten. Und dass Sie so feucht wurde machte die Sache nicht leichter.
Steffi setzte sich und blätterte erst mal in der Fernsehzeitung. Nach gefühlten 5 Minuten stand Sie auf und fühlte wie feucht Nadine ist.
„Das bekommst du alles doppelt und dreifach zurück, du geiles Luder“ schmunzelte Nadine
Die Kugeln 2 & 3 gingen auch ohne Widerstand in die Votze. Steffi war begeistert , 7 Kugeln in der Votze , nur noch eine hing am Faden. „ WOW, Großraumvotze , ich bin voll Neidisch, Du hast geile Titten mit geilen Nippeln und eine Hammer Votze die so schön feucht wird.“ Jetzt hatte Steffi Wasser in den Augen. „Dafür hast du die geilsten Lappen der Welt“ schwärmte Nadine Steffi vor.“ Wir werden nachher sehen was Du damit heben kannst“
Die Achte Kugel nahm Steffi in die geschlossene Hand und schob sie nicht nur in die Votze , nein Sie legte Sie ab, den auch die Hand war fast komplett verschwunden. Mit einigem hin und her rütteln schoben sich die Kugeln so zusammen , dass die Hand jetzt versenkt war. Sie wand sich mit Ihren kleinen Fingerchen und dem kleinen Händchen an den Kugeln vorbei und zuckte plötzlich zusammen.
„Hab ich Dir wehgetan , was war das?“
„Ich glaube , Du bist mit dem einen Finger in meinem Muttermund , kein ungutes Gefühl“ beruhigte Nadine die aufgewühlte Steffi.
Nadine schob mit dem einen Bein den Sessel noch ein paar Zentimeter zum Schreibtisch hin.
„So Steffi , entweder du steckst mir jetzt die andere Hand noch in die Votze oder in den Arsch, ich will endlich kommen.
Steffi dachte Sie hört nicht richtig, ich konnte es ganz deutlich im Tablett sehen, und ich sah meine Stieftochter mit ganz anderen Augen.
Wenn das so weiter geht Platzt mir noch der Schwanz, aber ich wollte noch nicht fertig werden , Ich wollte mit den Mädels mithalten.
Steffi rieb sich die andere Hand an Nadines Votze und Oberschenkel, drehte die Hand dabei um, um an jeder Stelle , dass Gemisch aus Öl & Geilheit hin zu bekommen.
„Bist du sicher“ fragte Steffi ängstlich , was ist wenn dein Loch ausreist?“
„Sind deine Schamlippen schon mal abgerissen?
„Nein „ stellte Steffi erleichtert fest , „hast ja Recht“
Ganz langsam steckte Sie den Zeigefinger behutsam , an der anderen Seite , bis zum ersten Glied in Ihr Loch.
„Wackele mit der anderen Hand in den Bällen dann bekommst du mehr Platz“ meinte Nadine.
Steffi bewegte Wellenförmig die Finger der anderen Hand , während Steffi jetzt mutig die anderen 3 Finger bis zum ersten Glied versenkt hat.
Immer mehr Schleim läuft über Steffis Hände und tropft schließlich auch auf Steffis Gesicht. Alle weiteren Tropfen versucht Sie mit dem Mund aufzufangen. Durch das Konzentrieren auf andere Aufgaben bemerkte Sie gar nicht dass die Zweite Hand bis zur Daumenwurzel im Loch ist.
„Da geht noch was“schreit Nadine und mit einem kurzen Stoß ist der Daumen auch versenkt.
„Ich komme mit dem Gelenk einfach nicht hinein , es spannt und ist zu eng“ Steffi heult fasst bis Nadine sagt „Schiebe noch ein oder 2 Finger in den Muttermund , dann haben wir den Spielraum . Los mach sonst dreh ich durch“
Steffi macht die Finger der linken Hand ganz Spitz und ohne viel Kraftaufwand rutscht Sie mit noch 2 Fingern , bis zum Zweiten Gelenk in den Muttermund . Die ganze Hand wird an die hintere Wand gepresst und fällt in einen anderen Winkel, während die zweite Hand mit einem Plopp bis zur ersten Hand vor rutscht.“
„All in , alle Neune, Bulls Eye „Kreischt Steffi. In diesem Moment zuckt Nadine zusammen. Gefühlt ein Liter Flüssigkeit ergießt sich auf Steffis Gesicht. Die Kugeln Plumpsen wie eine Kette heraus mit Steffis Händen. Die Kugeln landen mit einem Riesen Schwall Soße auf dem Fußboden und Nadine fällt , Gott Sei Dank , zuckend aufs Sofa.
Selbst im Liegen ist die Votze noch Krater Groß . Steffi geht mit beiden Fäusten noch einmal , fast ohne Widerstand , in die offene Votze.
Steffi hat Angst. Nadine hat die Augen verdreht und reagiert nicht . Auch ein Biss in die blaue Brustwarze , die bestimmt sehr Schmerzempfindlich ist, erweckt Nadine nicht.
Steffi heult vor Angst.
Nach ein paar Minuten macht Nadine die Augen auf und sagt erregt und erfreut „ Ich bin bestimmt die Erste Frau die einen Orgasmus hat wenn Sie ein Kind bekommt.“ „ ich habe noch immer Orgasmus-wellen“
„Steffi lege dich auf den Fußboden , ich hab noch immer ein paar Minuten“
„Auf den Rücken, los mach schon . Ich möchte keine Zeit verlieren.“
Steffi tat wie Ihr geheißen und Nadine setzte sich in 69 Manier auf Steffi und verlangte von Ihr 2 Fäuste in der Votze und die Zunge am Kitzler.
Steffi rammelte jetzt , wie eine Verrückte in Nadines Votze herum, kam dadurch aber nicht mit der Zunge an den Kitzler. In den verbliebenen 10 Minuten hatte Nadine noch 3 oder 4 Orgasmen. Genau weis Sie es nicht mehr.
Jedes mal , wenn Sie zusammen fiel rammelte Steffi einfach weiter , bis der Timer klingelte.
„Nadine , aufstehen ich bin dran“ ermahnte Steffi die voll erschlaffte Nadine.
Nadine erholte sich und sagte „ Du bleibst so liegen“ Nadine schraubte sich erstmals die Brust quetsche ab. Es waren höllische Schmerzen als das Blut einschoss.
„Toll,jetzt bekomme ich noch größere Hängetitten, es baumelt wie ein leerer Kuheuter.“ beide mussten schmunzeln.
Nadine kramte in der Kiste und entschied sich für das Nippel Pump Set.
Nadine setzte sich jetzt anders herum auf Steffi uns setzte , nachdem Sie die Bebilderung gesehen hatte, den 7 mm Cup auf Steffis Nippel an.
„Das wird sowieso nichts“ frotzelte Steffi „ich hab Schlupfwarzen , dass kostet alles nur Zeit“
Nadine begann vorsichtig zu Pumpen, und tatsächlich der Nippel saugte sich fast einen Zentimeter tief in den Cup. Nadine rollte einen Gummi über den Cup auf die Warze und wiederholte das alle 2 Millimeter mit einem Ring. Nach dem absetzten von dem Cup schaute der Nippel 8 mm hervor fixiert durch enge Gummis.
Steffi weinte etwas , aber nicht vor Schmerz.
Nadine wiederholte das an der anderen Brust.
Nippel Abzieher , jetzt wollte Nadine wissen was es damit auf sich hat.
Auch hier wieder. Bebilderung klar verständlich. Sie legt die Rundung um die kleine Brust. Jetzt , ähnlich wie ein Backring, zusammen schieben bis auf die Größe der Brust. „das war knapp „ schmunzelte Nadine „kleiner geht der Ring nicht mehr“
Außer einem „Blöde Kuh“ bekam Nadine keine Antwort. Danach zog Sie die Klemme , mit Müh und Not, bis zur Warze , drückte die Klemme auf , die verdammt schwer ging, und lies sie auf der Warze los. Der schwere Gummi zog sich sofort zusammen und zog die ganze Brust um das dreifache wie normal vor.
Mit der anderen Brust verführen Sie genau so.
Nadine drehte noch einmal an den Stellschrauben bis Steffi das Gefühl hatte Ihr fallen die Brüste ab.
„Ist das Geil oder ist das geil „ fragte Nadine Steffi.
Nadine nahm jetzt instinktiv die Spreizstange und befestigte Sie an Steffis Fußfesseln.Sie holte auch noch die anderen Klemmen und die anderen schweren Gummibänder , die es in verschiedenen Längen gab. Immer 2 Stück eine Länge stellte Sie laut fest. Steffi bekam an jede Schamlippe 2 Klemmen
„Donnerwetter , die sind aber fest „ bemerkte Steffi
am Ende der Klemmen klinkte Nadine das 150 cm Gummiband fest. Das machte Sie an beiden Seiten. Sie legte das Gummiband um die Spreizstange , alle 5 cm waren Hacken zum einhängen. Sie nahm die ganz außen bei den Knöcheln.
An der anderen Seite des Gummibandes machte Sie jeweils eine Klemme und befestigte sie an Ihren Warzen , wobei Sie eine erst aus Ihrem Mund nehmen musste.
Das Gummiband hing jetzt lasch durch.
Durch einen Zug an der Spreizstange holte Sie Steffis Beine weit nach vorne und drückte die Stange nach unten. Bei einer 1 Meter Fünfzig Frau mit kurzen Beinen fast ein Spagat. Unglaublich wie weit die Lappen jetzt nach außen gezogen wurden. Bei Nadine wäre jetzt ein Loch mit bestimmt
5 cm Durchmesser zu sehen , bei Steffi allerdings gerade mal ein kleines Löchelchen.
Beim Blick auf Steffis offene Möse kam Ihr eine Idee, Sie nahm das Nippel Pump Set und setzte es an Steffis Kitzler an.
„Hey , du tropfst mich laufend voll , bist du schon wieder geil“ wollte Steffi wissen.
„Immer noch“ gab Nadine zurück.
Sie pumpte munter drauf los und holte den Kitzler fast 2 cm aus seinem Versteck. Steffi begann immer mehr zu stöhnen.
Wieder rollte Nadine die Gummis ab und verhinderte dadurch das der Kitzler wieder ins sichere Versteck konnte.
Nadine bemerkte , im Eifer des Gefechts, nicht das Sie auf Steffis Gesicht Platz nahm.
Weiter vor konnte Sie nicht , wegen dem Nippel Abzieher.
Ihr stach der Massagestab ins Auge und Sie wühlte im Zubehör und fand den Igel , ein Aufsatz der einfach über die Kugel gezogen wird.
Der Igel hat ganz weiche Dornen , die aber schon in der Hand unheimlich vibrieren.
Zuerst will Sie den kleinen Massagestab nehmen kommt aber nicht an Steffis Vötzchen.
Sie zieht an dem Gummiband und verkürzt es um 50 cm Steffis Lappen werden immer länger und auch Ihr Loch geht ein bisschen mehr auf.
Das Nadine dadurch auch Ihre Nippel lang zieht registriert Sie gar nicht.
Sie legt jetzt Steffi die Handfesseln an zieht solange an der Stange bis Sie die Handfesseln an der Spreitzstange einhängen kann. Gut das Steffi so gelenkig ist sonst hätte das nicht funktioniert dachte ich mir.
Weg mit dem Nippel Abzieher , Nadine brauch wohl mehr Platz für die Beine.
Sie rückt ein kleines Stück vor und kniet auf dem Band der Handfesseln. Steffi ist jetzt vollkommen wehrlos.
So , jetzt bin ich dran“ kicherte Nadine holt das Frei Öl und schüttet das 1 cm groß offene Loch Randvoll.
Von jeder Hand nimmt Sie Zeige- und Mittelfinger und steckt sie in Steffis Loch.
„Meine Güte , so leicht hatte ich noch nie was im Loch „ gurgelte Steffi , die immer mehr Sekret von Nadine ab bekam.
Nadine zog jetzt mit Gewalt an Steffis Loch , bis ein 3 cm großes Loch zu sehen war. „ Na also“ hörte ich Nadine sagen.“geht doch“
Nadine lies 2 der 8 Kugeln in Steffis Loch fallen. Durch das Gewicht der Kugeln und dem Öl ging es ohne Probleme.
Nadine lies sich Zeit den Igel einzuölen. „Du sitzt fast auf Meinem Mund“ monierte Steffi.
„ Klappe, noch 20 Minuten gehörst du mir“ sagte Nadine und lies sich mit Absicht auf Steffis Gesicht fallen.
Sie spielte mit dem Massagestab und den Igel Noppen an Steffis Kitzler , die stöhnte.
„Ich hab den Vibrator noch nicht mal an.“ fauchte Nadine
Sie beugte sich nach vorne und zog mit den Fingern der linken Hand die Votze richtig weit auseinander. Steffi stöhnte laut.
Ohne Vorwarnung drückte Nadine den großen Massagestab mit den Igel Noppen , weit über die Kugel, in Steffis Loch, nahm die Finger raus und der Massagestab war mit den beiden Metallkugeln in Steffis Möse gefangen.
„Was war das“ wollte Steffi wissen, Sie konnte ja nichts sehen.
„hat nicht funktioniert“ meinte Nadine „ Dein Loch ist zu klein und zu trocken , ich mach mit Gewalt“
„Wehe“ sagte Steffi. „Noch 18 Minuten“ sagte ich und lachte.
Ich holte den kleine Massagestab und sagte zu Steffi „ Nur ein bisschen am Hintertürchen kitzeln , ich stecke nichts hinein.“
„ich kreische“ antwortete Steffi.
Nadine stellte den Vibrator auf kleinster Stufe an , Steffi wusste noch nicht mal das was im Loch ist.
Der kleine Vibrator rutschte wie von selbst in den Mokkatunnel. Rund herum nasse Blasen. Nadine zieht den Massagestab wieder heraus und lässt etwas Öl in die Kerbe laufen. Sie setzt sich zurück auf Steffis Gesicht , lenkt Sie ab und lässt nebenbei 2 Metallkugeln im Arsch verschwinden. Steffi versucht noch immer Ihr Gesicht zu befreien , da machen 3 & 4 in den Arsch. Nadine geht mit dem Hinterteil hoch und Steffi sagt nur „ Pass auf , nicht dass ich ersticke oder wahrscheinlicher ersaufe so läufst du aus.“
Nadine stellt plötzlich den Vibrator , der in der Votze klemmt, auf Stufe 10 stellt den kleinen an auf höchste Stufe und fixiert ihn , mit einen Gummi , am langgezogenen Kitzler.
Nadine löst die langen Gummibänder am Handgelenk von Steffi stellt Sie auf kürzeste Stuf und Klemmt sie wieder an Ihre Nippel. Bei 50 cm ist Nadine extrem vorgebeugt. Steffi zuckt schon das zweite mal zusammen , es kommt immer mehr brühe rund um den Großen Vibrator heraus gequollen.
Nadine hebt Ihren Arsch hoch, greift mit beiden Händen unter sich und und zieht die Tropfnasse Votze weit auseinander. Mit der auseinander gezogenen Votze begräbt Sie Steffis Gesicht und reibt jetzt von vorne nach hinten , damit Steffi atmen kann.
Ich kann den Timer sehen. Um Gottes willen , noch 10 Minuten
das was ich sehen kann ist es Steffi gar nicht so unrecht mit der nassen Votze auf dem Gesicht. Sie leckt und Schmatzt vergräbt Ihr Kinn ein Stück in der Votze und spuckt öfters Flüssigkeit.
Ihr Kopf ist genau so nass wie beim duschen.
Die Abstände zwischen den Zuckungen werden immer kürzer, Sie bewegt auch Ihren Kopf kaum noch.
Nach 3 oder 4 Zuckungen ,( kann ich erst sagen , wenn ich das Video auswerte) Zieht Nadine den Großen Vibrator heraus und ersetzt ihn durch Ihre Faust.
Steffi wirft den Kopf jetzt von rechts nach links Ihr ganzer Körper zittert während Sie Nadine mit der Faust bearbeitet ruft Steffi nur“ WEG WEG WEG“ Nadine zieht die Hand heraus ,Steffi reißt die Beine nach vorne dass an Nadines Brüsten die Klemmen durch die Luft fliegen und ein Riesen Schwall trübe Brühe spitzt aus Steffis Fotze . Jetzt bleibt auch Steffi mal regungslos liegen.
Nadine nutzt die zeit und steckt von unten wieder eine Hand in die Votze.
Nach relativ kurzer zeit war Steffi wieder auf dem Damm und schaut an sich herunter.
„ Nadine“ , „Ja meine Liebe“ antwortete Nadine „Wo hast du Deine Hand?“ fragte jetzt Steffi unsicher .
„Jetzt zeig ich Dir mal was bei Geilheit alles passieren kann. Achtung nicht erschrecken.
4 Kugeln im Arsch“. Ohne großen Gegenwehr kamen die Kugeln aus dem Arsch wieder zu Vorschein.
Am Tablett sah ich 2 ungläubige Augen.
„Diese Faust war in Deiner Votze und diese beiden Kugeln auch“
„Du hast einen halben Liter Brühe verloren.“ Nadine löste Die Hand und Fußfesseln und sagte greif es an.
Zögerlich besuchte Steffis Hand Ihren eigenen Unterleib und bemerkte das Sie mit der ganzen Hand in Ihre Votze konnte.
„Ach Steffi , ich hatte schon beim zuschauen und Deinem Gelecke noch ein paar Orgasmen , so geil war das.“
„Danke“ , flüsterte Steffi „ ich hab bestimmt bei 10 mit dem Zählen aufgehört. Jetzt hab auch ich kein Vötzchen oder Möschen mehr sondern eine Drecks Votze. Komm wir gehen duschen , aber ohne anfassen.“
beide lachten
Nach 10 Minuten kamen beide Nackt wieder aus dem Bad.
„Schnell aufräumen“ meinte Steffi „meine Schwester kommt in einer halben Stunde , vom Ferienjob beim Landschaftsgärtner , bringt die Wäsche und will bestimmt auch duschen“
Die Kisten haben beide schnell verstaut. Steffi hat feucht durch gewischt und Nadine versucht mit Febres zu retten was zu retten ist.

20 Minuten später saßen beide , immer noch nackt in der Küche bei einem Eistee.
Ohne klingeln betrat Anika die Wohnung
„Hallo Ihr Beiden“
Hallo du eine“ erwiderte Nadine
„Na es ist über 30° warm , und das um halb sechs, da will man keine Klamotten auf dem Leib haben.“ meinte Anika
Scheiße denke ich bei mir , auf Anika habe ich keinen Einfluss.
„Ich geh schnell duschen und dann auch einen Eistee“ meinte Anika
Anika verschwand im Bad und ich loggte schnell die 2 Badezimmer Kameras ein.
Anika zog die Latzhose aus , das T Shirt Höschen und BH
meine Fresse, Anika hat rotes Schulterlanges Haar eine fast unnatürliche Weiße Hautfarbe , die nur im Gesicht , am Hals und den Unterarmen durch Sommersprossen verändert wird.
Tolle Brüste , schätze mal C Körbchen, richtig fest. Keine Sichtbaren Warzenhöfe auch die sind Schneeweiß. Nur Die Brustwarzen sind Dunkelrot.
Was für eine tolle dezente Rote Scham Behaarung, aber auch Sie lange innere Schamlippen.
Sie kramt ein Handtuch von dem kleinen Regal im Eck und will in die Badewanne steigen.
Sie lacht und ruft „ Kommt mal bitte jemand“
Ich höre wie Steffi sagt „ geh du Nadine , ich kann noch nicht“.
Nadine fragt Anika „ Was ist denn?“
„Was ist das in der Badewanne“ will Anika wissen und hebt die Liebeskugeln und die Vibratoren hoch „ und wie das klebt“ Ich sehe Anika grinsen.
Nadine wird hochrot und ruft Steffi.
Steffi kommt genervt ins Bad , ist aber sofort hellwach durch die Gegenstände in Anikas Händen.
„Das musst du erklären „ sagt Sie zu Nadine „Sie ist meine kleine Schwester“ und verlässt Kopf schüttelnd das Bad.
Ich ergreife die Initiative.
„Nadine , dein Handy“ ruft Steffi
„ich bin sofort wieder da“ sagte ich verlegen zu Anika
VERSUCHE ANIKA ZU VERFÜHREN schrieb ich ins Handy
Einen Augenblick später war Nadine wieder im Bad.
„Sorry , ich muss mal schnell“ sagte Nadine und ohne eine Antwort abzuwarten saß Sie schon auf dem Pott und lies es laufen. Provokativ öffnete Sie die Beine und sagte „Läuft noch immer Schleim nachher , manchmal noch den ganzen Tag lang“
„Seit Ihr Lesbisch?“ wollte Anika wissen. „Nein, wir probieren nur aus was Spaß macht, Jungs in dem Alter , 30 Sekunden .Erster.“ Mich hat noch kein Junge richtig zum Orgasmus gebracht“
„Ich machs mir nachher am Klo immer selber“ kicherte Anika
„Komm geh duschen , Ich seife dir den Rücken ein“
Das ist lieb sagte Anika und stieg in die Badewanne „Komm auch hoch Nadine, nackt bist du ja schon und hier kommst du besser dran“
Anika stellte sich unter den Duschkopf und lies sich berieseln. Aus einer runden hellblauen Flasche machte Sie Shampoo in Ihr Haar.
„Hilfst du Mir“ fragte Anika verlegen
„Na klar“ antwortete Nadine und massierte das Shampoo ein.
Anika spülte dann den Schaum aus Ihrem Haar.
Nadine nahm das Duschschaum und streichte Ihr sanft über den Rücken. Hoch und runter mehrmals , es sah so aus als würde es Anika gefallen. Jetzt holte Nadine , mit den Fingern, den Schaum wieder hoch der in Anikas Po falte war.
„ Oh Sorry „ sagte Sie schnell
„Schon Ok , das war schön“ murmelte Anika
Wie aus einem Reflex heraus nahm Nadine die rechte Brust , hob sie hoch und steckte die Brustwarze zum kauen in den Mund.
In diesem Moment drehte Anika sich um und staunte Bauklötze
„ist das geil , Hast du tolle Titten , darf ich auch mal?“
„Bedien dich, ist noch eine da“ erwiderte Nadine
Sehr zögerlich hob Anika die Brust hoch und leckte vorsichtig über die Warze
„Mach die Zähne zusammen“ sagte Nadine und lies sich leicht nach hinten fallen das Zug entsteht
„ So wird das gemacht“
„machst du mal bei mir“ fragte Anika
Nadine bückte sich leicht und saugte fest an Anikas Brustwarze aber ohne die Zähne zu verwenden.
„das ist schön“ ich sah wie sich Anikas Brustwarzen verfärbten und die Warzenhöfe immer dunkler wurden.
„Dreh dich um“ ich wasche von hinten weiter“ sagte Nadine
„stütze dich am Rand ab, nicht das du fällst“Anika kicherte
Mit dem Knie zwischen den Knien von Anika öffnete Sie Ihre Beine , Behutsam schob Sie die Beine immer weiter auseinander bis Anika mit den Füssen am Badewannenrand war.
Nadine fuhr mit den Fingern durch die Po falte weiter nach unten bis ein Finger im Loch verschwunden war.
„Du bist ja schon ganz feucht“ bemerkte Nadine „Wohl kein unbeschriebenes Blatt“
„Kannst du ein Geheimnis für Dich behalten „fragte Anika leise.
„Du onanierst täglich, stimmts?“
Anika wurde plötzlich knallrot . „Woher weißt du das?“ wollte Sie wissen.
„das machen wir alle“ lachte Nadine
Nadine hob den kleine Massagestab auf und drückte ihn von hinten an Anikas Kitzler
Anika stöhnte. „ Halte ihn selber fest“ sagte Sie zu Anika holte die kleine Duschflasche und schob sie langsam in Anikas Dose.
Mit dem Knie fixierte Nadine die Shampooflasche und mit den Händen hob Sie beide Brüste hoch und saugte die Nippel in den Mund.
Danach bückte sich Nadine und holte den Großen Massagestab aus der Wanne. Schob in sich tief ins Loch und klemmte in mit den Beinen fest.
Anika wackelte immer mehr und Nadine schob die Shampooflasche immer fester ins Loch vom Anika.
Anika lies den Vibrator fallen und zog meine Hand mit der Flasche aus Ihrem Loch
„hilf mir noch schnell“ sagte ich flehend zu Anika
„Wie denn“ wollte Sie wissen
Nimm die Shampooflasche und stecke Sie zu dem Vibrator in mein Loch und Stoß fest zu.
Ich glaube Anika überlegte gar nicht was Sie tat, nahm die Shampooflasche , ging auf die Knie, steckte sie in Loch dazu und drückte die Flasche so lange ins Loch bis Ihre Hand von oben nass wurde und Nadine den Mund öffnete und die Titten fallen lies.
10 Minuten später saßen die 3 nackt und Wort los bei einem Eistee in der Küche.
Ich schaltete alle Kameras auf Stand By

Tippte ins Handy FERTIG & AUS

Ende 3. Teil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.