Der Karneval der hat es in sich!

Mein Name ist Tim und seit ich 15 bin habe ich immer gerne mal Dessous oder ähnliches zu Hause getragen. Das liegt wahscheinlich daran dass ich mir mit meiner großen Schwester jahrelang ein Zimmer teilen musste und immer wenn sie fort gegangen ist lagen bei uns im Zimmer noch Tangas, Radlerhosen und BHs rum. Für mich war es also nichts ungewöhnliches auch mal die Sachen die mich anturnten auch mal anzuziehen und dabei zu kommen. Komischerweise stellte ich mir im Kopf aber immer vor ich wäre eine geile Tussy die sowas trägt und dann vernascht wird. So mit 20 schien sich dieser Fetisch gelegt zu haben und ich fing an mich etwas weniger dafür zu interessieren.
Bei uns in der Clique wollten wir schon immer mal auf den Karneval in unserer Nachbarstadt. Dort sollten die heissesten Mädchen rumlaufen und um die zu beeindrucken, wollten wir uns mit unseren Kostümen übertreffen. Um der Sache einen Reiz zu geben musste jeder einem anderen das Kostüm aussuchen. Mir wurde dabei die vollbusige Fitnesstudio Blondine vorgelegt. Also dicker Busen, enges Lycra-Oberteil,enge Leggings, ein Stringbody darüber und Stulpensocken. Damit ich noch peinlicher rüberkommen sollte musste ich mir noch ne Perücke und Lippenstift draufmachen. Ehrlich ich habe mich geschämt, weil ich einen etwas breiterern Arsch habe und weil der ganze Anzug einfach zu hauteng war. Wenn ich pinkeln musste hat man sogar die feuchten Flecken im Schritt gesehen. Naja egal die anderen hatten es auch nicht besser als Banane oder als Pirat unterwegs zu sein ist jetzt auch nicht das wahre. Auf dem Weg zur Veranstaltung haben wir uns natürlich Mut angetrunken. Ich habe extra viel getrunken einfach weil das ganze Kostüm so eng so komisch aussah. Viele haben mich einfach nur verdutzt angeschaut. Endlich angekommen merkten wir erst einmal wie voll der Laden war. Man konnte sich gar nicht bewegen bzw. man konnte sich leicht verlieren. Da ich schon extrem viel Bier getrunken habe musste ich natürlich pinkeln. Ich gab also Bescheid und sagte ich wäre gleich wieder da. Denn ohne die Jungs käme ich nicht nach Hause. Auf dem Weg zur Toilette merkte ich erst einmal wie die Hitze und der Alkohol mir zu schaffen machten. Aber ich wollte Gas geben und lies mich davon nicht entmutigen. An der Toilette angekommen musste ich mir Kommentare anhören wie das Frauenklo ist woanders oder Frauen pinklen im stehend nicht. Ich lachte und machte mit. Es war ja schliesslich Karneval. Beim Händewaschen angekommen kam mir ein älter Mann entgegen der als dicker Mönch unterwegs war. Ich lachte und sagte geiles Kostüm. Er lachte zurück ja passt perfekt zu meinem Bauch. Er rieb sich dabei seinen dicken Bauch und sagte deins ist aber auch nicht schlecht. Ich erwiderte ja aber ich kann meine Figurprobleme damit nicht so kaschieren wie du. Er stellte sich als Georg vor und erzählte mir dass er hier der Organisator ist. Wir unterhielten uns kurz am Waschbecken und er fragte mich ob wir lieber an der Bar weiterquatschen sollten. Ich sagte klar und ging vor. Dadurch dass es so voll war presste man uns auf dem Weg zur aneinander und sein Kostüm rieb die ganze Zeit an meinem Arsch. Es war ein komsiches Gefühl aber ich dachte mir nichts dabei da es ja so voll war. An der Bar angekommen unterhielten wir uns die ganze Zeit darüber wieso ich hier war, also um die Mädels zu beeindrucken und er um seiner Frau zu entkommen. Wir lachten tranken und ich wurde langsam immer beschwipster. Er fragte mich ob wir tanzen sollten und ich erwiderte klar gerne. Ich ging wieder vor und ich merkte wieder wie sein Kostüm an meinem Lycraarsch rieb. Er fragte mich ob mich das stört. Da ich ich ihn so verstanden hatte ob es mich stört dass es so voll war sagte ich nein ist doch schön wenn es abgeht.Plötzlich spürte ich seine Hand an meinem Schritt. Ich war perplex und wusste nicht was ich tun sollte. In diesem Moment ging die Nebelmaschine an und die Sicht wurde einem genommen. Ich diesem Moment spürte ich Georg wie er mich küssen wollte. Ich sagte Georg was soll das und er erwiderte ich kann nicht anders ich will dich. Das sonderbare war ich hatte einen Ständer dabei. Ich küsste ihn und drehte mich um. Er rieb sich jetzt beim tanzen an mich und hielt mit der anderen Hand meinen Penis durch die Leggings verpackt Mir gefiel es da uns durch den Nebel niemand sehen konnte.Er fragte mich willst du noch mehr. Ich antwortete schüchtern ich weiss nicht, ich bin betrunken und meine Freunde sind da.Er nahm einen Finger rutsche von Hinten durch die Leggings steckte ihn mir anal rein und fragte mich noch einmal. Willst du noch mehr. Ich stöhnte auf und sagte nicht hier. Er nahm den Finger raus leckte ihn ab und nahm mich an der Hand.Er führte mich am Notausgang durch die Kleiderausgabe in den Kostumverleih nebenan wo niemand war und wo schon alles abgeschlossen war. Er zog seine Kutte aus und ich sah einen nackten geilen reifen Mann mit Bauch der mich allen Anschein ficken wollte. Er zog eine Prosecco Flasche aus einer Schublade und setzte sich auf einen Tisch.Er fragte mich ob ich was trinken will. Ich schon total voll bejahte einfach. Dann nahm er die Flasche und leerte den Prosecco an seinem Penis aus. Er sagte bestimmend dann trink aus deinem Glas. Ich ging auf die Knie und schlürte den Prosecco der über seinen Penis lief. Ich war so geil und ich fande ihn total geil. Wie bestimmend, wie dominant. Einfach geil. Ich wollte iegentlich nur schlürfen aber Georg schien das icht zum ersten Mal zu machen. Nah genug an seinem Penis mit meinem Kopf drückte er mir sein Teil in den Mund.Ich habe davor noch nie sowas gemacht aber es war so erregend wie er mich in den Mund fickte und den Prosecco auf mich leerte und dabei stöhnte. Er fragte mich bist du jungfrau und ich sagte ja. Darufhin holte er eine nasensprayartige Flasche raus und sagte gut dann riech daran. Ich wusste nicht was das war aber ich war schon so betrunken dass ich es jetzt wissen wollte. Als ich daran gerochen habe wurde mir kurz etwas schwindelig aber er steckte die ganze zeit seinen finger in meinen arsch so dass ich geil wurde. EInmal leckte er den finger ab einmal ich und einmal küssten wir uns dabei mit zunge. er stellte mich an die wand und befahl mir mich sexy zu bewegen. er machte die musik an und ich tanzte für ihn so sexy wie er es wollte. Er befahl mir mich an die wand zu stellen und mich soweit zu bücken wie ich kann. Ich tat es und ich wurde durch das zeug in meiner nase so rallig dass ich ich ihn bat mich zu nehmen. er erwiderte ich ficke nur in einer beziehung. Ich sagte bitte ich flehte ihn an und er sagte dann gut aber jetzt gehörst du mir. In disem Moment kam er von hinten an mich ran und zeriss meine leggings so dass sie ein loch bekam und ich spürte schnell wie mich etwas fleisch durchbohrte. er flüsterte nur. DU musst den Schmerz geil finden. Und ich fand ihn geil. Er nahm mich wie ein stück fleisch aber ich fühlte mich wie sein stück fleisch. es war geil, schmerzhaft und voller wilder stösse. durch die stösse wurde ich immer wilder und er schwitze so stark dabei dass der ganze boden nass war.Irgendwann nahm er ihn raus, küsste mich und er steckte ihn mir in den mund. er schmeckte herrlich.Er sagte ab jetzt gehörst du mir und kam in meinem Mund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.